Schaffhausen. Die Wertschöpfung im Schienengüterverkehr ist in hohem Maße von den gegensätzlichen Geschäftsmodellen der Betreiber, meist Bahnunternehmen, und der Auftraggeber geprägt. Auf der einen Seite stehen die kostspieligen und langfristigen Investitionen in Lokomotiven, Wagen und Mitarbeiter. Auf der anderen eine hochvolatile, kurzfristige Nachfrage nach Transportleistungen. Für Betreiber bedeutet das ein hohes Auslastungsrisiko und erschwert die Planung. An der Preisschraube lässt sich aber aufgrund der Konkurrenzsituation zur Straße kaum drehen. Um also weiterhin gesunde Margen zu erzielen, ohne dass dabei die Qualität der Leistung und die Kundenzufriedenheit leidet, müssen Bahnunternehmen kontinuierlich die Auslastung und Verfügbarkeit ihrer Fahrzeuge und Wagen optimieren.

Quelle: PresseBox.

Quelle: PresseBox.

Der Schweizer M2M- und Logistik-Experte Savvy Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com) sorgt mit seiner Systemlösung aus Telematik und Business Intelligence für eine hohe Verfügbarkeit, Auslastung und damit Produktivität im Schienengüterverkehr. Rund um seine Hightech-Telematik-Einheiten, Savvy CargoTrac und Savvy FleetTrac, hat der Spezialist ein modulares Lösungsportfolio für nahezu jedes Branchenszenario aufgebaut.

Die völlig wartungsfreien Telematik-Geräte mit mehr als 10 Jahren Betriebsdauer erfassen über Sensoren alle für den Schienengüterverkehr relevanten Daten wie Ort, Fahrtrichtung, Laufleistung, Erschütterungen, Beladungszustand, Temperatur, Feuchtigkeit, Flachstellen oder Ein- und Ausfahrten aus definierten Bereichen (Geo-Fencing). Die Rohdaten werden im Savvy Synergy Portal zu Informationen aufbereitet und in leicht zu bedienenden Dashboards dargestellt. Kunden haben damit eine stets aktuelle Bestandsübersicht, können temperaturgeführte Transporte steuern oder durch die automatisierte Verarbeitung von Laufleistungs- und Schadensdaten ihr Wartungs- und Instandsetzungsmanagement kosteneffizient flexibilisieren. Durch Automatisierung und nahtlose Integration lassen sich Auslastung und Verfügbarkeit deutlich optimieren und damit Kosten reduzieren. Die Savvy-Lösung amortisiert sich so in weniger als 12 Monaten und kann weltweit eingesetzt werden.

Quelle: PresseBox.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: