Dortmund. Die virtic GmbH & Co. KG erweitert den Leistungsumfang ihres mobilen Arbeitszeiterfassungs- und Controllingsystems: Der Dortmunder Anbieter hat jetzt eine auf die speziellen Anforderungen von Tierarztpraxen zugeschnittene Branchenlösung auf den Markt gebracht. Zu den branchenspezifischen Features gehören die Zeiterfassung in der stationären Praxis, in der Klinik und in der Fahrpraxis, außerdem die Erfassung von Bereitschaftsdiensten und Rufbereitschaften. Die automatisierte Berechnung von Zeitkonten mit allen Zulagen und Zuschlägen sowie eine Online-Tourendisposition runden das Leistungspaket ab.

„Wir haben ausgewählte Module unseres etablierten Systems zu einem speziellen Paket geschnürt, das auf die besonderen Bedürfnisse von Tierarztpraxen eingeht“, sagt Michael Stausberg, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG. In die Zusammenstellung der Lösung „virtic Tiermedizin“ seien die langjährigen Erfahrungen aus zahlreichen Projekten mit Kunden aus technischen Branchen eingeflossen. Begleitet wurde die Entwicklung der Branchenlösung zudem von der Betriebswirtschaftlichen Beratung Kranefeld. Das niedersächsische Beratungsunternehmen mit Sitz in Moisburg ist auf die Beratung von Tierarztpraxen spezialisiert.

Bild: Mobile Zeiterfassung in der Tiermedizin: virtic präsentiert eine neue Branchenlösung.

Bild: Mobile Zeiterfassung in der Tiermedizin: virtic präsentiert eine neue Branchenlösung.

„Viele Praxisinhaber fragen sich, wie sie den rechtlich geforderten und zunehmend auch von Mitarbeitern erwarteten Anforderungen an die Erfassung von Arbeitszeiten gerecht werden können. Daher haben mittlerweile auch tierärztliche Standesvertretungen dieses Thema auf ihre Agenda gesetzt“, erläutert Anja Kranefeld, selbst Tierärztin und Inhaberin des gleichnamigen Beratungsunternehmens. Viele Praxisinhaber hätten zudem erkannt, dass sie ihre Arbeitgeberattraktivität wesentlich durch mitarbeiterfreundliche Arbeitszeitregelungen und faire Vergütungsmodelle steigern können. „Beide Aspekte hängen eng mit der Erfassung und Verwaltung der tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten zusammen.“

Das Branchenpaket „virtic Tiermedizin“ liefert das erforderliche Instrument: Eine unkomplizierte, individuell gestaltbare und effiziente Erfassungs- und Verwaltungslösung für die Tierarztpraxis. Die Mitarbeiter verwenden ihre Handys oder Smartphones, um Arbeitszeiten zu erfassen, die online auf die virtic-Server übertragen werden. Die Erfassungslogik wird präzise an die Anforderungen der einzelnen Tierarztpraxis oder -klinik und ihre betrieblichen Abläufe angepasst, sodass jeder Mitarbeiter ohne besondere Einarbeitung sofort mit der Erfassung beginnen kann. Die gebuchten Zeiten werden automatisch zu vollständigen Stundenzetteln und Arbeitszeitkonten verarbeitet, einschließlich aller Regelungen zu Bereitschaftsdiensten und Rufbereitschaften, Überstundenzuschlägen sowie Zulagen für Wochenend-, Feiertags- und Nachtdienste.

Fahrpraxen profitieren zudem von der Zuordnung der Fahr- und Besuchszeiten zu den Tierbeständen und Kunden, der automatischen Berechnung der Entfernungen bei allen Fahrten und der Integration des Navigationssystems. Die Online-Disposition erlaubt die komfortable und kurzfristige Planung von regulären Terminen und Notfallterminen, die jeder Tierarzt auf seinem Smartphone abrufen kann. Verschiedene automatisierte Prüfungen stellen sicher, dass alle Buchungen plausibel sind und die Arbeitszeiten aller tierärztlichen und nicht-tierärztlichen Mitarbeiter korrekt berechnet werden können.

„Stationäre Praxen und Fahrpraxen erhalten mit virtic ein effizientes Instrument, mit dem sie neben der gesetzlich geforderten Arbeitszeiterfassung passende Praxishonorare kalkulieren und nebenbei auch ihre Tourenplanung optimieren können“, erklärt Kranefeld. „So erkennt man schnell, wie sich Fahr-, Behandlungs- und Arbeitszeiten zueinander verhalten und welche Praxiseinzugsgebiete und Bestände nicht nur tiermedizinisch erfolgreich, sondern auch wirtschaftlich betreut werden können.“

Die virtic Zeitwirtschaft wird als „Software as a Service“ angeboten, ist also webbasiert. Für die Nutzung genügen Handys, Smartphones oder Tablets zur Zeiterfassung und PC oder Notebook für die Verwaltung. Dadurch entfallen Investitionen in Hard- und Software, die Praxisinhaber bestellen nur die benötigten Nutzungsvolumen.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: