Dortmund. Weniger Dokumentationsaufwand, mehr Zeit für den Klienten: Mit einer speziell entwickelten Smartphone-App für das Diensthandy vereinfacht die virtic GmbH & Co. KG den bislang so zeitintensiven Dokumentationsprozess für Pflegedienstleistungen. Der Dortmunder Spezialist für mobile Zeitwirtschaft präsentiert die mobile Pflegesoftware virtic.care vom 24. bis zum 26. März auf der Branchenleitmesse ALTENPFLEGE 2015 im Nürnberger Messezentrum (Halle 04A/ Stand D38) erstmals der Fachöffentlichkeit.

„virtic.care unterstützt ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen spürbar bei der Reduktion des Dokumentationsaufwands“, sagt Bernd Wolff, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG. Dank der beschleunigten Erfassungsmethodik über Smartphone oder Tablet bleibe Pflegekräften, Betreuungs- oder Hauswirtschaftskräften sowie Leitungspersonen täglich mehr Zeit für die Patienten. virtic.care trage dabei dem neuen Strukturmodell der Pflegedokumentation SIS des Bundesgesundheitsministeriums Rechnung, inklusive Patientenstammblatt, strukturierter Informationssammlung, Maßnahmenplanung, Berichteblättern und Evaluation.

Quelle: PresseBox.

Quelle: PresseBox.

Nutzer von virtic.care können alle Tätigkeiten, Abläufe und Prozesse orts- und zeitunabhängig über ihre Smartphones, Tablets oder PC organisieren und dokumentieren. Die Applikation ermöglicht neben einer mobilen Zeiterfassung vor allem eine strukturierte Informationssammlung über eine einfache Menüführung auf dem Smartphone-Display. Weil im System alle wichtigen Patientendaten hinterlegt sind, werden die vor Ort eingegebenen Informationen in Echtzeit der richtigen Patientenakte zugeordnet und hier strukturiert und manipulationssicher abgelegt. Verfügbarkeit rund um die Uhr, Datenschutz und Datensicherheit werden durch Server in mehreren zertifizierten deutschen Rechenzentren, Verschlüsselungsverfahren sowie Replikations- und Backup-Lösungen gewährleistet.

Informationssammlung, Fotofunktion und Apothekendialog

Weitere nützliche Features sorgen für eine zusätzliche Zeitersparnis bei der Erfüllung von Dokumentationspflichten rund um die Patientenpflege: So hilft unter anderem eine Fotofunktion beim schnellen Informationsaustausch beispielsweise mit Wundexperten oder Ärzten. Der integrierte Apothekendialog regelt die automatisierte Nachbestellung von Medikamenten bei Unterschreitung des Mindestbestandes. Über eine Spracheingabefunktion mit automatischer Textkonvertierung können Pflegeberichte oder Patientengespräche (z.B. B-Frage in der entbürokratisierten Pflegedokumentation) diktiert werden. Ein vereinfachtes Terminmanagement mit einer automatisierten Tourenplanung rundet das Leistungspaket von virtic.care ab.

Quelle: PresseBox.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: