München – Die Möglichkeiten zum mobilen Einsatz und zur Integration mit Kommunikationslösungen wird von zahlreichen ERP-Anwendern vermisst. Entsprechend mangelhaft ist die Zufriedenheit der Anwender mit aktuellen ERP-Systemen. Dies zeigen zwei aktuelle Studien der Epicor Software Corporation und der Trovarit AG. Nach Angaben der Epicor-Untersuchung bewertet die Hälfte der Befragten ihr ERP nur als durchschnittlich. Um dieser Defizite auszugleichen ohne gleich die Systeme komplett auszutauschen, stellt die YouCon GmbH die CTI-Middleware YouCon Cube bereit, die Kommunikationslösungen und Datenanwendungen miteinander integriert. Aktuell wird zudem eine Android-App des YouCon Cube entwickelt um ERP-Daten bei Anruf automatisch auf dem Smartphone anzuzeigen.

„Jahrzehntelang waren Datenanwendungen auf die Bearbeitung am Computer auf dem Schreibtisch beschränkt. Heute verlangen die Mitarbeiter und der zunehmende Flexibilisierungsdruck, dass auch ERP-Lösungen auf mobilen Geräten verfügbar sind und zugleich mit Kommunikationsanwendungen kombiniert werden“, erklärt Peter Kugler, Geschäftsführer der YouCon GmbH. „Die Frage ist nun, wie dies bewerkstelligt werden kann. Erfolgsversprechend sind hier Ansätze, die sowohl plattformübergreifend als auch herstellerunabhängig ausgelegt sind.“

Quelle: offenes Presseportal

Quelle: offenes Presseportal

Nach Angaben der Epicor-Studie erwarten die Anwender kürzere Antwortzeiten und einen einfacheren Zugriff auf Daten. Dabei setzen die ERP-Praktiker auf die Möglichkeiten mobiler Technologie und vernetzter Kommunikation. Fast zwei Drittel sehen Mobilität als sehr wichtig an und wollen auch von unterwegs aus auf Informationen zugreifen. Allerdings haben nur rund 25 Prozent via Tablet oder Smartphone mobilen Zugriff auf ERP-Daten. Die Studie von Trovarit „ERP in der Praxis – Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven“ weist ähnliche Ergebnisse auf. Auch hier ist die Zufriedenheit mit der mobilen Einsetzbarkeit von ERP sehr gering.

„Die Verknüpfung von ERP mit mobilen Endgeräten und Kommunikationslösungen ist aus zwei Gründen schwierig. Zum einen müssen das ERP und die Kommunikationslösung miteinander sprechen. Zum anderen sind die Kommunikationslösungen oft so heterogen, dass dadurch eine unüberschaubare Vielzahl an Schnittstellen zu schaffen bzw. zu bedienen wäre“, erklärt Peter Kugler. „Mit einer CTI-Middleware wie dem YouCon Cube, der zudem eine Mobility-App umfasst, können diese Probleme elegant gemeistert werden.“

Der YouCon Cube verknüpft Kommunikationslösungen wie auch TK-Anlagen mit ERP- und CRM-Anwendungen. Angepasst an den individuellen Bedarf der Unternehmen kommen unterschiedliche Module des Cube zur Anwendung. Grundbaustein ist das Modul für die Integration in ERP- und CRM-Systeme. Für die jeweiligen Kommunikationslösungen stellt der Cube das passende Interface bereit. Durch die Verknüpfung von Sprache und Daten haben die Mitarbeiter die passenden Daten aus dem ERP jederzeit griffbereit.

Durch eine neugeschaffene Mobility-Option unterstützt die CTI-Middleware mittlerweile sogar die Nutzung mobiler Endgeräte. Der Cube integriert dabei alle digitalen Kontaktkanäle wie E Mail, Fax und sogar Social Media. Die Android-App des YouCon Cube erweitert das bisherige System insofern, dass beispielsweise bei eingehenden Anrufen auf dem Smartphone automatisch aktuelle Informationen rund um Lieferungen bzw. Bestellungen des Anrufers sowie weitere Daten angezeigt werden.

Quelle: offenes-presseportal.de

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: