Süßen. Sercos International, Anbieter des Sercos® Automatisierungsbusses, stellt ab sofort ein kostenloses Prüfwerkzeug zur Verfügung, um die Internet Protocol Services (IPS) auf Konformität zur Sercos Spezifikation zu testen.

Die Internet Protocol Services (IPS) definieren verschiedene Dienste für den Zugriff auf Sercos Geräte über gängige Internet-Protokolle. Ein Teil dieser Dienste wird auch als S/IP bezeichnet und basiert auf dem Transmission Control Protocol (TCP), sowie dem User Datagram Protocol (UDP). Diese Dienste umfassen unter anderem Funktionen für Geräteidentifikation, Netzwerkkonfiguration, Zugriff auf Sercos Parameter und Diagnose. Darüber hinaus definieren die IPS einen Firmware-Update über das Trivial File Transfer Protocol (TFTP).

Bild: Screenshot IPS Conformizer.

Bild: Screenshot IPS Conformizer.

Die Besonderheit an den IPS-Diensten ist, dass hierzu ein Sercos Master oder eine bereits initialisierte Sercos-Echtzeit-Kommunikation nicht erforderlich ist. Doch auch im zyklischen Echtzeitbetrieb stehen die IPS-Dienste zur Verfügung. In diesem Falle werden die Telegramme in dem UC-Kanal (Unified Communication Channel) von Sercos übertragen, ohne das Echtzeitverhalten des Netzwerkes negativ zu beeinflussen.

“Der IPS Conformizer ist ein sehr leistungsfähiges und bedienerfreundliches Tool, mit dem Hersteller und Anwender die korrekte und vollständige Implementierung der IPS-Dienste einfach prüfen können. Wir tragen damit der wachsenden Bedeutung der Internet-Protokolle Rechnung, die innovative Lösungen im Kontext von Industrie 4.0 möglich machen. So kann die Inbetriebnahme, aber auch die Fernwartung und Diagnose von Sercos Geräten sehr einfach über das Intranet oder Internet realisiert werden”, erläutert Peter Lutz, Geschäftsführer von Sercos International e.V.

Der Sercos IPS Conformizer, der unter Windows XP bzw. Windows 7 lauffähig ist, stellt verschiedene Prüffunktionen basierend auf dem NUnit Test-Framework (http://www.nunit.org/) für Microsoft.NET Umgebungen zur Verfügung. Diese Prüffunktionen ermöglichen einen gezielten Test von einzelnen IPS-Diensten und eignen sich somit für den entwicklungsbegleitenden Test von Sercos Geräten. Mitglieder der Sercos Nutzerorganisationen erhalten auch Zugang zum Quellcode, so dass herstellerspezifische Software-Anpassungen möglich sind und diese einfach in eigene Qualitätssicherungs-Tools integriert werden können.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: