Epson hat im Rahmen seiner Studie zur IT-Fitness von Berufstätigen gefragt, wie wichtig Arbeitnehmern die Umweltfreundlichkeit ihrer IT-Ausstattung am Arbeitsplatz ist. 96 Prozent der Befragten finden, dass die Umweltfreundlichkeit beim Austausch oder Neukauf technischer Geräte eine Rolle spielen sollte.

In der vom Marktforschungsinstitut YouGov durchgeführten Umfrage wurden die Befragten gebeten sich vorzustellen, dass die IT-Geräte an ihrem Arbeitsplatz (Computer, Laptop, Tablet, Drucker) modernisiert werden sollen. Wenn sie mitentscheiden könnten, welche Kriterien bei der Auswahl der neuen Geräte eine Rolle spielen, misst fast jeder zweite Befragte (45 Prozent) der Umweltfreundlichkeit einen großen Stellenwert im Entscheidungsprozess bei. Über die Hälfte würden die Umweltfreundlichkeit bei der Auswahl berücksichtigen – auch wenn sie nicht entscheidend für die Kaufentscheidung wäre. Zusammengenommen halten damit fast alle Befragten (96 Prozent) diesen Faktor für relevant.

Quelle: "obs/Epson Deutschland GmbH/contrastwerkstatt/fotolia.com"

Quelle: “obs/Epson Deutschland GmbH/contrastwerkstatt/fotolia.com”

“Arbeitnehmer erwarten von ihren Arbeitgebern ganz selbstverständlich ein Umweltbewusstsein bei der Schaffung der IT-Umgebung”, so Schahin Elahinija, Marketingleiter der Epson Deutschland GmbH zu den Ergebnissen. “Ein erster Schritt, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist der Einsatz von stromsparenden und emissionsarmen Geräten im Büro. Wir setzen dabei auf die Tintenstrahltechnologie. Untersuchungen zeigen, dass Tintenstrahldrucker gegenüber Laserdruckern bis zu 80 Prozent weniger Strom verbrauchen.”

Zur Umfrage: Welle zwei der IT-Fitness-Studie

Die Umfrage wurde durchgeführt vom Marktforschungsinstitut YouGov. Es wurden zwischen dem 31. Oktober und 4. November insgesamt 1.134 berufstätige Personen in Deutschland online befragt. Die Umfrage ist die zweite Welle der IT-Fitness-Studie von Epson. Mit der IT-Fitness-Studie führt Epson eine langfristige Untersuchung zur Situation der IT-Ausstattung am Arbeitsplatz durch. Unter dem Oberbegriff “IT-Fitness” werden Aspekte wie IT-Zufriedenheit der Arbeitnehmer, allgemeine IT-Kenntnis sowie die Erwartung an die zukünftige IT-Ausstattung am Arbeitsplatz erkundet.

Quelle: ots

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: