Das Kölner Startup Appmatics nimmt Apps für Smartphone und Co. genau unter die Lupe. Denn für den Erfolg neuer Apps entscheidend sind Qualität und Nutzerfreundlichkeit.

Köln – Mit systematischen Checks sorgt das junge Unternehmen Appmatics aus Köln für Smartphone Apps in Top-Qualität. Mit ihren erfahrenen Testing-Teams prüfen die Gründer Christian Groebe und Ayk Odabasyan neue Anwendungen für Smartphones, Tablets und Co. bis ins kleinste Detail. Unternehmen wie der Mobilfunk-Discounter Simyo und der Olympia-Verlag mit dem Aushängeschild Kicker setzen bereits für ihre Apps auf die Qualitätssicherung aus Köln.

Appmatics-Gründer Ayk Odabasyan (l.) und Christian Groebe (r.) – Quelle: Appmatics GmbH c/o René Bernard PR

Appmatics-Gründer Ayk Odabasyan (l.) und Christian Groebe (r.) – Quelle: Appmatics GmbH
c/o René Bernard PR

„Ausführliche Tests sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Entwicklungsprozesses, das haben inzwischen die meisten App-Entwickler erkannt“, weiss Christian Groebe. Denn viele Fehler treten erst auf, wenn eine App auf verschiedenen Geräten mit unterschiedlichen Auflösungen und mit variierender Netzabdeckung getestet wird. „Besonders die hohe Fragmentierung des Android-Marktes erhöht den Testaufwand“, sagt Ayk Odabasyan. Denn hier sind viele verschiedene Betriebssystem-Versionen und Display-Auflösungen im Einsatz. „Während der Entwicklungsphase finden wir Fehler. Im Sinne moderner und agiler Softwareentwicklungs-Prozesse helfen wir, diese vor dem Launch zu beseitigen.“

Nutzer fordern bei Apps Top-Qualität

„Damit eine App auf allen Endgeräten ein homogenes Benutzererlebnis in gleicher Qualität und Geschwindigkeit bietet, erstellen wir zunächst in Zusammenarbeit mit den Auftraggebern einen Testplan“, sagt Christian Groebe. Die Testmatrix deckt Betriebssysteme, Geräte, Netzanbieter und mehr ab. Die Tester erstellen Reportings, anhand derer der Auftraggeber die weitere Entwicklung des Projekts steuert.

Da die Zeitpläne in der App-Entwicklung meist knapp sind, setzt Appmatics auch umfangreichere Testläufe zeitnah um. „Wir machen Apps besser, indem wir alle Funktionen neutral und unabhängig testen“, erläutert Ayk Odabasyan. „Wenn eine App im ersten Wurf sitzt, hat sie die besten Chancen, sich gegen Konkurrenten durchzusetzen und sammelt so von Anfang an mehr positive Bewertungen.“ Denn die User bevorzugen Apps mit guten Ratings in den Stores. Je besser eine App bewertet ist, desto höher steigt sie auch im Gesamtranking – eine Voraussetzung für viele Downloads und Erfolg.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest