AUSTIN, Texas — Das professionelle IT-Netzwerk Spiceworks hat den Einsatz von Windows 10 in Unternehmen zwei Jahre nach Einführung des neuen Betriebssystems untersucht. Der Studie mit dem Titel „Windows 10 Adoption: Two Years After Launch“ zufolge arbeiten bereits 60 Prozent der globalen Unternehmen mit Windows 10 (Stand: 30. Juni 2017). Am weitesten ist das Betriebssystem in der Softwareindustrie verbreitet (75 Prozent) sowie in Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern (67 Prozent). Mit Blick auf den Marktanteil der auf Laptops und Desktops installierten Betriebssysteme hat Windows 10 das System Windows XP überholt und liegt jetzt hinter Windows 7 auf dem zweiten Platz.

„Immer mehr Unternehmen haben ihre Betriebssysteme in den letzten Monaten auf Windows 10 aktualisiert, was möglicherweise auf Ransomware-Attacken wie WannaCry und Petrwrap zurückzuführen ist, die oft auf ungepatchte Systeme wie Windows XP und Vista abzielen“, erklärt Peter Tsai, Senior Technology Analyst von Spiceworks. „Windows XP läuft zwar nach wie vor in einigen Unternehmen. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Unternehmen zunehmend die damit verbundenen Sicherheitsrisiken erkennen und System-Upgrades priorisieren, um ihre Netzwerke sicherer zu machen.“

Windows 10 erobert Anteile von Windows XP

Im März 2017 hatte Windows XP laut Spiceworks noch weltweit den zweithöchsten Anteil (14 Prozent) unter den in Unternehmen eingesetzten Betriebssystemen. Windows 10 kam auf neun Prozent Marktanteil. In den letzten drei Monaten hat Windows 10 jedoch Windows XP überholt und wird jetzt auf 13 Prozent der Firmen-Laptops und -Desktops ausgeführt, während Windows XP auf elf Prozent der Firmenrechner läuft.
Den größten Marktanteil hat nach wie vor Windows 7, das auf 68 Prozent aller Unternehmens-Laptops und -Desktops ausgeführt wird. Windows 8 kommt auf fünf Prozent und MacOS auf zwei Prozent.

Immer mehr Unternehmen rüsten veraltete Betriebssysteme auf

Auch wenn nur ein relativ geringer Anteil von in Unternehmen eingesetzten Laptops und Desktops erfasst wurde, weisen Windows XP mit 42 Prozent und Windows Vista mit sieben Prozent eine ziemlich hohe Penetrationsrate auf. Diese gibt an, wieviel Prozent der Unternehmen eine oder mehrere Instanzen dieser Systeme installiert haben. Seit März 2017 ist diese Rate jedoch beträchtlich zurückgegangen. Bei Windows XP sank sie in nur drei Monaten um zehn Prozent, während der Rückgang bei Windows Vista zwei Prozent betrug.

Im Gegensatz dazu stieg die globale Penetrationsrate von Windows 10 seit März von 54 Prozent auf 60 Prozent. An der Spitze steht nach wie vor Windows 7 mit 84 Prozent, obwohl auch hier ein Rückgang von drei Prozent zu verzeichnen war. Die Penetrationsrate von Windows 8 fiel ebenfalls: von 38 Prozent auf 35 Prozent.

Die Umstellungsrate auf Windows 10 variiert je nach Unternehmensgröße und Branche

Im Juni 2015 hatten 73 Prozent der IT-Experten die Umstellung auf Windows 10 innerhalb der nächsten zwei Jahre geplant. In einigen Unternehmen haben sich diesen Vorhersagen laut Spiceworks bestätigt. Dabei verzeichnen Unternehmen mit 100 bis 500 Mitarbeitern die höchste Penetrationsrate – 67 Prozent. Bei Firmen mit weniger als 50 Mitarbeitern sowie in Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern liegt die Penetrationsrate dagegen nur bei 57 Prozent.

Bei der Aufschlüsselung der Ergebnisse nach Branchen kommt die Softwareindustrie auf die höchste Penetrationsrate (75 Prozent) gefolgt von der Fertigung (66 Prozent) und der Baubranche (65 Prozent). Am geringsten fällt sie im Personalwesen (52 Prozent) und im Rechtswesen (54 Prozent) aus. Geografisch betrachtet liegt der EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) mit 62 Prozent an der Spitze, gefolgt von Nordamerika mit 61 Prozent, Lateinamerika mit 58 Prozent und der Region Asien-Pazifik mit 55 Prozent.

Quelle: Storymaker GmbH

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema