Die Welt der Telekommunikation

Softwarehersteller Interactive Intelligence steigert Gewinn um 60 Prozent

Wiesbaden (ots) –

– Nettogewinn (GAAP) des börsennotierten Unternehmens steigt um 60

Prozent auf 6,9 Mio. US-Dollar

– Umsatz erhöht sich in den letzten sechs Monaten um 35 Prozent

auf mittlerweile 99,7 Mio. US-Dollar

– Deutschlandchef Richard Woods rechnet auch für das zweite

Halbjahr 2011 mit weiteren Umsatz- und Gewinnsteigerungen

Erneut kann der Softwarehersteller Interactive Intelligence mit seinen Finanzzahlen überzeugen. Das börsennotierte Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2011 eine Steigerung des Nettogewinns (GAAP) um 60 Prozent auf 6,9 Mio. US-Dollar. Im Vergleichszeitraum 2010 waren es noch 4,3 Mio. US-Dollar. Auch beim Umsatz machte der Kommunikationssoftware-Spezialist in den letzten sechs Monaten einen Sprung auf 99,7 Mio. US-Dollar. Im selben Zeitraum des Vorjahres lag dieser noch bei noch 73,8 Mio. US-Dollar. Dies entspricht einem 35-prozentigen Zuwachs.

Auch das zweite Quartal kann sich sehen lassen. So erzielte Interactive Intelligence in den letzten drei Monaten Umsätze in Höhe von 52,0 Mio. US-Dollar. Dies entspricht einer Zunahme um 34 Prozent zu Vergleichzeitraum 2010 (38,8 Mio. US-Dollar). Mit einem Volumen von 3,8 Mio. US-Dollar lag der Nettogewinn (GAAP) zudem um 52 Prozent über dem Wert aus dem Vorjahr (2,5 Mio. US-Dollar). Die liquiden Mittel und Kapitalanlagen des Softwareherstellers erhöhten sich per 30. Juni 2011 auf 94.400.000 US-Dollar; das Unternehmen hat keine Schulden.

Auf Grund der guten Halbjahresbilanz fühlt sich Richard Woods, Geschäftsführer von Interactive Intelligence Deutschland, in der strategischen Unternehmens- und Produktausrichtung bestätigt: “Die konsequente Umsetzung unserer Ziele sind eine wichtige Grundlage für unseren Erfolg. Mit innovativen Technologien in den Bereichen Prozessautomatisierung, Multichannel Communication und Cloud Computing befriedigen wir in besonderem Maßen die aktuellen Bedürfnisse unserer Kunden.”

Auch für das zweite Halbjahr 2011 rechnet Woods mit weiteren Umsatz- und Gewinnsteigerungen. Großes Potential sieht der Deutschlandchef von Interactive Intelligence vor allem in Communication as a Service (CaaS) und in der neuen “Interaction Process Automation” (IPA), einer auf Unified Communication beruhenden BPM-Lösung. Zudem steht die neue Version 4.0 des “Customer Interaction Center” (CIC) in den Startlöchern. “Mit den bald verfügbaren, umfangreichen Funktionserweiterungen unseres Flaggschiffs ‘Customer Interaction Center’ sind wir sehr gut aufgestellt, um auch in der zweiten Jahreshälfte erfolgreich zu operieren”, ergänzt Woods.

Die deutsche Übersetzung repräsentiert den Inhalt der englischsprachigen Mitteilung. Rechtlich gültig ist jedoch ausschließlich die englischsprachige Version.

Orginal-Meldung:

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button