Die Datenübertragung von einen Gerät auf ein anderes ist nicht mehr als eine Weiterleitung von Informationen vom Sender zum Empfänger. Dabei werden sie mit Hilfe von elektrischen oder optischen Signalen oder mit elektromagnetischen Wellen versendet. Daten werden als eine Folge von Bits dargestellt. Ein Bit bezeichnet die kleinste Informationseinheit, welche entweder durch eine 0 oder eine 1 dargestellt wird. Um diesen Vorgang durchzuführen und Informationen weiterleiten zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten. Einerseits können für die elektrische Datenübertragung Kupferkabel verwendet werden, andererseits aber auch Glasfaserkabel um optische Signale weiterzuleiten. Für elektromagnetische Wellen wird der freie Raum, also die Luft als Übertragungsmedium genutzt.

Datenübertragung via Software

Für die Datenübertragung von Informationen auf unterschiedliche PC’s gibt es geeignete Softwares, welche ganz einfach im Internet heruntergeladen werden können. Software Lizenzen auf einem physikalischen Datenträger wie einer CD oder einer DVD sind heutzutage nämlich schon beinahe unüblich geworden. Kaum einer geht tatsächlich noch in einen elektronischen Fachhandel um sich die Lizenz dort zu kaufen. Mittlerweile gibt es viel einfachere Möglichkeiten, wobei man sich den Product Key ganz einfach per Mail schicken lassen kann. Wer näher sich darüber informieren möchte, findet zahlreiche Seiten dazu im Internet.

Geschwindigkeitsrate

Wer schnell und einfach einige Daten übertragen möchte, sollte bedenken, dass die Übertragungsgeschwindigkeit stark variieren kann. Bei digitalen Signalen, wird die Datenrate auch Bandbreite bezeichnet. Das ist die zur Verfügung stehende Kapazität pro Übertragungsschritt. Bit/s, kBit/s, MBit/s oder GBit/s sind gängige Angaben.

Informationsübermittlung über das Internet

Daten können natürlich auch über das Internet stattfinden. Durch das Netz werden Computerdienste, Anwendungen und Informationen bereitgestellt um weltweit uneingeschränkt Daten auszutauschen, versenden oder zu empfangen. Das Internet dient also als Informations- und Kommunikationsnetzwerk. Die Übermittlung wendet dazu verschiedene Protokolle an und wird mittels TCP/IP hergestellt und erfolgt auf unterschiedlichen Übertragungssystemen. Die wichtigsten Anwendungen im Netz sind E-Mails, das World Wide Web (www) und Cloud Computing. Das World Wide Web bezeichnet also nicht das Internet im Allgemeinen, sondern nur einen Dienst. Viele andere Anwendungen sind eher unpopulär, da sie nur im Hintergrund arbeiten. Cloud Computing gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit, da es viele Vorteile bietet. Der Begriff wird im Alltag oft auf ‚Cloud‘ reduziert und ist bekannt für hohe Flexibilität und Skalierbarkeit. Vor allem wenn es um die Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten geht, eignen sich Cloud Anwendungen perfekt um Zugang zu allen zu teilenden Daten zu ermöglichen.

Die Technologie wird sich im Bereich Datenübermittlung jedoch weiter entwickeln, damit in Zukunft noch einfacher und schneller Information weiter geleitet und zugänglich

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: