Die Welt der Telekommunikation

Neue EBICS-Mobile-Banking-App verbindet Sicherheit und Komfort/Automatische Information bei dringender Auftragsfreigabe

Hamburg (ots) – Ob eine Lastschrift ausgeführt werden soll oder nicht, entscheiden häufig die Geschäftsführung, Prokuristen oder leitende Mitarbeiter. Da Entscheidungsträger mit entsprechendem Kontorecht mal auf Geschäftsreise, mal in Besprechungen gebunden sind, wurde der Ruf nach einer ortsunabhängigen, einfach zu bedienenden Lösung laut. Denn der berufliche Einsatz mobiler Endgeräte verstärkt sich. Und mit der Umstellung auf den multibankfähigen Electronic-Banking-Internet-Communications-Standard (EBICS) Anfang 2008 lassen sich Zahlungsaufträge nun online über das Internet ortsungebunden freigeben. Die Unternehmensberatung PPI AG entwickelte vor diesem Hintergrund eine EBICS-Mobile-Banking-App, mit der Zahlungen künftig mittels elektronischer Unterschrift mobil freigegeben werden können. Mit dieser App werden Aufträge freigegeben, die entweder bereits vom jeweiligen Unternehmen über einen anderen, unabhängigen Weg an die Bank übertragen wurden oder die innerhalb des Unternehmens auf Freigabe warten. Eine Manipulation der einzelnen oder aller Zahlungen solcher vorliegenden Aufträge ist nicht möglich. Die herausragende Eigenschaft der neuen App ist jedoch die Fähigkeit, den Benutzer aktiv über den Status seines Auftrages beim Kreditinstitut zu informieren. Eine Erweiterung im Bankrechner der PPI AG erlaubt die Zusendung von Push-Nachrichten an jeden einzelnen Benutzer der App weltweit.

EBICS ermöglicht mehr Mobilität im Zahlungsverkehr, weil Anweisungen für Transaktionen nicht mehr wie einst über ISDN, sondern nun schnell über das Internet übertragen und ausgeführt werden können, sobald die notwendigen Freigaben vorhanden sind. Hierfür ist allerdings ein Computer erforderlich, auf dem eine entsprechende Software läuft. Mehr Komfort verspricht die neue EBICS-Mobile-Banking-App, die künftig ortsunabhängig solche Zahlungsaufträge auch über das mobile Telefon ermöglicht. Allerdings sind hierfür, genauso wie beim Online-Verfahren, bestimmte Freigaben erforderlich: Entweder handelt es sich dabei um eine mehrfache elektronische Unterschrift, bei der zwei unterschriftsberechtigte Personen des Unternehmens ihre jeweilige A- oder B-Unterschrift leisten müssen. Oder ein hochgestellter Entscheider initiiert die Übertragung mit seiner Einzelunterschrift (E-Unterschrift).

Push revolutioniert das EBICS-Protokoll

Wie bei jedem EBICS-Verfahren ist eine Initialisierung der neuen EBICS-Mobile-Banking-App notwendig. Aktiviert das Kreditinstitut den neuen Zugang, kann der Benutzer für ihn bestimmte Aufträge, die dem Bankrechner vorliegen, sichten, prüfen und per Signatur freigeben. Nachteil: Der Kunde muss selbst daran denken nachzusehen, ob Aufträge vorliegen oder nicht.

Setzt das Kreditinstitut einen Bankrechner der PPI AG ein, so kann der Benutzer aktiv per Push-Nachricht darüber informiert werden, dass ein neuer Auftrag eingetroffen ist. Sobald er seine Signatur angebracht hat, wird er zusätzlich informiert, dass nun der Auftrag zur Ausführung weiter verarbeitet wird. Dieser Komfort war bis heute nicht möglich und wird bisher ausschließlich vom PPI-Bankrechner unterstützt.

Die neue EBICS-Mobile-Banking-App bietet reichlich Komfort

Neben der sicheren elektronischen Unterschrift bietet die EBICS-Mobile-Banking-App auch reichlich Komfort: Dank eines Gateway-Systems kann der Betreiber der Lösung bestimmen, welche Funktionen (zum Beispiel Stornierungen) sein Kunde ausführen darf und mit wie vielen Banken er in Verbindung treten kann. Branchenüblich ist hingegen das von PPI angebotene White Labeling. Jede Bank tritt demnach bei der EBICS-Mobile-Banking-App nach außen stets unter eigenem Logo und mit individuell gewünschter Farbgestaltung in Erscheinung. PPI Aktiengesellschaft Die PPI Aktiengesellschaft ist seit 25 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Düsseldorf und Paris erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2011 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 350 Mitarbeitern 42,9 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftlichen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkunden und ihrer Bank. Hier ist die PPI AG Marktführer in Deutschland. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Termin- und Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bank- und versicherungsfachliche bis zur IT-Beratung.

Orginal-Meldung:

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button