Hirschau – Die Online-Plattform ist so ausgelegt, dass sie Produkte aus allen Lebensbereichen miteinander vernetzt. So ist Conrad Connect unter anderem auch für Fitness-Fans ein wichtiger Partner für alle Aktivitäten: Fitness-Tracker zum Beispiel helfen dabei, sich jeden Tag ein bisschen mehr zu bewegen und ein bisschen gesünder zu leben. Das Dashboard von Conrad Connect macht es möglich, die eigenen Sportdaten immer im Blick zu behalten. Die Daten können über Conrad Connect jederzeit auch mit Freunden, Familienmitgliedern oder der Laufgruppe verglichen werden – ein Effekt, der zusätzlich motiviert. Sportler müssen hierfür lediglich ihr Gerät teilen: Ob Polar, Fitbit oder Jawbone – Conrad Connect kann alle Daten problemlos synchronisieren.

Bildquelle: conrad.de

Laufwettbewerb, Leistungsvergleich und optimale Rahmenbedingungen

Die Nutzung eines speziellen Softwareprogramms gehört dank Conrad Connect der Vergangenheit an: Die Online-Plattform fasst die Daten aller verbundenen Produkte und Services auf einem Bildschirm zusammen. Mit frei konfigurierbaren Dashboards kann der Nutzer seine Geräte direkt im Internet-Browser verwalten und überwachen – am Desktop- PC genauso wie auf dem Notebook oder Tablet. Diese einfache Art der Vernetzung gibt sportlichen Ideen freien Lauf:

  • Sportler können ihre Bekannten über den persönlichen Fortschritt informieren oder mit Freunden einen Wettbewerb ins Leben rufen. Beispielsweise teilt Conrad Connect dann allen Beteiligten per Benachrichtigung mit, wer zuerst seine 10.000 Schritte gegangen ist.
  • Die Daten können automatisch in ein gemeinsames Google Sheet eingetragen werden, um alle Leistungen im Blick zu behalten.
  • Über Conrad Connect lassen sich Fitness- und Gesundheits-Tracker mit Smart Devices verbinden, um dadurch optimale Rahmenbedingungen für das Training zu schaffen. So kann beispielsweise abhängig von der Außentemperatur das Bad vorgewärmt werden, damit das Duschen nach dem Joggen auch in der kälteren Jahreszeit keine Wünsche offenlässt.

Mehr als 40 Marken, Tendenz steigend – inklusive Amazon Echo

Ab sofort können Regeln auch durch Sprachsteuerung mit Amazon Echo, dem Google Assistent und Google Home ausgelöst werden. Für alle, die noch nicht im Besitz von Amazon Echo sind: Seit kurzem sind Amazon-Produkte bei Conrad Electronic erhältlich!

Regeln nach dem „Wenn-Dann”-Prinzip verknüpfen die verschiedenen Produkte und Services miteinander. Das geht mit wenigen Eingaben direkt im Dashboard oder über einen grafischen Editor. Per Drag & Drop können Nutzer dort eine Verbindung zwischen ihren Geräten und Online-Diensten herstellen: Einfach die gewünschten Sensoren und Aktoren mit der Maus in das Editor-Fenster ziehen, über Linien miteinander verbinden und die passende Aktion auswählen.

So viel Freiheit bei der Konfiguration geht über die vorgefertigten Steuer-Rezepte anderer Lösungen weit hinaus. Es gibt aktuell bereits mehrere Hunderte kompatible Produkte von über 40 Marken, Tendenz stark steigend. Interessenten können sich auf der Internet-Seite conradconnect.de registrieren und den Dienst völlig kostenlos ausprobieren.

Quelle: dellian consulting GmbH/Conrad Electronic SE

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema