Im Inland sorgt die Allnet Flat für Kostensicherheit und die vollständige Kostenkontrolle. Doch gilt dies nicht für den Urlaub, für den in der Handynutzung spezielle Roaming Gebühren anfallen und ohne aktiviertes Roaming beim Mobilfunkbetreiber hohe Mobilfunkkosten entstehen können. Roaming ist kein fester Bestandteil einer Allnet Flat und kann vom Kunden aktiviert, beziehungsweise bei Nichtgebrauch deaktiviert werden. Bei den meisten Mobilfunkbetreibern sind die Einstellungen direkt im Menü vom Nutzer selbst generierbar, sodass eine persönliche Kontaktaufnahme mit Bitte um Aktivierung entfällt.

Worauf kommt es bei Auslandspaketen an?

© Alliance

© Alliance

Während sich die Konditionen im EU Ausland noch verhältnismäßig günstig und übersichtlich gestalten und durch ein Auslandspaket beim eigenen Mobilfunkbetreiber übersichtlich halten lassen, gelten die Optionen oftmals nicht für das nicht-europäische Ausland. Eine konkrete Prüfung der vertraglichen Inhalte beim Roaming ist daher notwendig und erspart zu hohe Gebühren. Wer keine Auslandsfreischaltung für seinen Allnet Flat möchte, kann sich im Urlaubsland alternativ eine Prepaid Karte kaufen, um so seine Mobilfunkausgaben selbst zu steuern, oder öffentliche WLAN-Netze nutzen. Damit ist man aber meist weniger flexibel.

Verschiedene Kosten bei International Roaming

Es gibt keinen konkreten Preis im Bezug auf Roaming-Gebühren und das mobile Internet im Ausland. Jeder Mobilfunkbetreiber kann seine eigenen Aufschläge erheben und die Nutzung des Tarifs im Ausland zu den für ihn akzeptablen Kosten anbieten, wie ein Vergleich der aktuellen Konditionen bei http://www.allnetflat-24.de verrät. Wer häufiger im Ausland unterwegs ist, könnte seine Allnet Flat beispielsweise über 1&1 als günstige Option für über 40 Länder buchen. Hier ist der Vorteil, dass das Angebot für alle Allnet Flat Laufzeitverträge gilt und in der Auslandsoption sowohl ein Sprach- als auch ein Datenvolumen beinhaltet. Für einen geringen Aufpreis stehen 1GB Datenvolumen und günstige Telefonie zur Verfügung, wodurch sich die volle Kostenkontrolle auch im Urlaub oder bei beruflichen Auslandsaufenthalten realisieren lässt. Da dieses Modell für Neu- und Bestandskunden gilt, kann auch ein völlig neuer Allnet Flat Vertrag die Lösung für günstiges Telefonieren, Surfen und SMS versenden in über 40 beliebten Reiseländern sein. Hier noch einmal die Möglichkeiten der All-Net Flats im Ausland im Überblick, um sich vor einer Kostenfalle zu schützen:

zeitlich/Volumen begrenzte Flat-Tarife für das mobile Surfen
Pakete für Inklusiv-Minuten
günstigere Flatrate-Optionen für Anrufe aus Deutschland
die meisten Angebote umfassen mehrere Länder (inkl. Türkei)

Fazit

Die Freischaltung des Roamings wird mit Gebühren belegt, die aber nur für die Aktivierung gelten und keine Auskunft über den realen Verbrauch des Kunden geben. Diesbezüglich ist es notwendig, sich die Minutenpreise zur Telefonie, dem SMS Versand und der Nutzung von Datenvolumen im Ausland anzusehen. Weiter ist es ratsam, die Konditionen des Mobilfunkbetreibers bezüglich der Verfügbarkeit seines Angebots für das Urlaubsland zu prüfen und – vor allem außerhalb Europas – genau hinzuschauen. Die meisten Roaming Angebote gelten primär im europäischen Ausland.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Hallo mein Name ist Sven Oliver Rüsche. Seit mehr als 20 Jahren bin ich beruflich in der ITK Branche tätig. Als ehemaliger Vertriebsleiter von Telekom-Partner-Shops und als langjähriger Internet-Unternehmer habe ich die Telekommunikation, die Computertechnik und die Mobiltelekommunikation in ihren Anfängen im Detail kennengelernt und begleite diese redaktionell seit dem. Sven Oliver Rüsche ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Sie erreichen mich per Mail unter: redaktion@tedamo.de
Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest