Köln – Schneller, smarter, schärfer. Der Jahreswechsel hat das Gigabit-Zeitalter 2018 eingeläutet. Von Giga-Speeds über SmartHome und der Digitalisierung des TVs bis hin zu on-Demand: Das Jahr 2018 bringt viele Neuerungen. Unitymedia, der führende Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg, präsentiert die Technik-Trends für Telekommunikation, Breitband und TV.

Gigabit-Geschwindigkeiten für Festnetz und Mobilfunk

Treiber der digitalen Trends sind zuverlässige und schnelle Internetanschlüsse. Durch den kontinuierlichen Netzausbau ist das glasfaserbasierte Kabelnetz von Unitymedia bereits seit Längerem in der Lage, netzweit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s zu erreichen, der vielfachen Geschwindigkeit von VDSL. Doch damit nicht genug: Bochum wird 2018 zur ersten deutschen Gigabit-City und erhält nahezu flächendeckend Zugang zu Internetgeschwindigkeiten von einem Gigabit pro Sekunde. Weitere Städte werden folgen.

SmartHome und das Internet der Dinge

Der Traum von einem vernetzten Zuhause ist längst Realität: Laut einer Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov nutzen bereits 13Prozent aller Deutschen Smart-Home Anwendungen, weitere 52Prozent können sich die Nutzung vorstellen. Sprachsteuerungen wie Alexa & Co. erstellen den digitalen Einkaufszettel, spielen die Lieblingsmusik oder koordinieren Termine. Auch Sicherheitssysteme, Heizung oder Beleuchtung werden in immer mehr Haushalten in Deutschland digital gesteuert. Voraussetzung dafür ist nicht nur eine schnelle Internetanbindung, sondern auch ein stabiles und raumfüllendes WLAN-Netz in den eigenen vier Wänden. Unitymedia wird bei seinen Kunden mithilfe neuer Produkte und Services daher 2018 die Voraussetzung für ein noch besseres WLAN-Erlebnis schaffen.

Und auch die Städte werden zunehmend vernetzter: Die Funktechnologie Narrowband IoT ermöglicht es, Millionen von Gegenständen miteinander zu verbinden. Etwa bei der Fernüberwachung von Getränkeautomaten sowie der Fernauslese von Strom- und Wasserzählern oder von Parkplätzen, die melden, ob sie frei oder besetzt sind. Das glasfaserbasierte Kabelnetz nimmt hierbei eine tragende Rolle ein, hilft es doch bei der Vernetzung der Standorte und beim Transport der Datenströme.

Volldigitales TV-Erlebnis

Als Vorreiter der analogen TV-Abschaltung hat Unitymedia bereits 2017 den Weg für den wichtigsten und auswirkungsreichsten Trend im Medienmarkt 2018 beschritten: Die Volldigitalisierung des Fernsehens. Von Juni bis Anfang Juli 2017 hat Unitymedia seine Netztechnik auf die volldigitale TV-Übertragung umgestellt und Fernseh-Geschichte geschrieben: Mehr als sechs Millionen Kunden schauen bereits digitales Fernsehen und profitieren von noch mehr Sendervielfalt und noch schnellerem Internet. Außerhalb des Verbreitungsgebietes von Unitymedia ziehen andere Kabelnetzbetreiber in diesem Jahr nach und schaffen wie Unitymedia Platz im Kabelnetz für neue digitale Dienste und Internet-Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich.

Programm, wie, wann und wo es gefällt: Entertainment-on-Demand

„Fernsehen, wann ich es will“: Fernsehinhalte werden immer seltener linear genutzt. Moderne Unterhaltung erfolgt auf Abruf und mobil. Ausnahmen bleiben auch in diesem Jahr voraussichtlich Sportereignisse, Nachrichten und der Tatort am Sonntagabend. Unitymedia Kunden können ihr Fernseherlebnis über die Horizon-Plattform seit Langem nach Gusto gestalten und genießen: Mit der im Dezember 2017 eingeführten Restart-Funktion können sie auch dann Sendungen von Anfang an sehen, wenn diese bereits begonnen haben. Wer also nicht rechtzeitig zum Sendestart vor dem Fernseher sitzt, verpasst in Zukunft trotzdem nichts mehr. Viele neue Funktionen werden 2018 auf der Horizon-Plattform folgen. Auch die Horizon-Nachfolgegeneration erscheint langsam, aber sicher am Horizont. Insgesamt steigt die Nachfrage für On-Demand-Dienste im deutschen Markt: Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom schauen bereits 75 Prozent aller Internetnutzer Fernsehinhalte als Stream im Internet.

Die nächste Bildgeneration: Ultra-HD, 4K, HDR

Scharf darf es außerdem auch werden: Ultra-HD, 4K und HDR sind (bald) in aller Wohnzimmer. Auch wenn die meisten Verbraucher die Bildqualität HD noch als ausreichend empfinden, wird Ultra-HD voraussichtlich schon bald der neue Standard auf dem TV-Gerätemarkt sein. Denn die Verbraucher wollen mit ihrem Gerätekauf auf die neuesten Trends vorbereitet sein. Die Inhalteanbieter werden daher zunehmend entsprechendes Material ausspielen. Im Kabelnetz von Unitymedia wird es 2018 daher auch den ersten UHD-Kanal geben, der über einen Partner angeboten wird.

Unitymedia ist GIGAready

Ob Telekommunikation, Breitband oder TV: Unitymedia Kunden können sich auf spannende neue Trends freuen – und sind dafür bestens gerüstet. Denn um 2018 in die Gigabit-Gesellschaft zu starten, bedarf es hochleistungsfähiger Telekommunikationsnetze. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ermöglicht seinen Kunden mit seinem glasfaserbasierten Kabelnetz und seinem Netzausbau in ländlichen Regionen Zugang zu diesen und den kommenden technologischen Entwicklungen – in der Stadt und auf dem Land.

Und auch Geschäftskunden sind mit Unitymedias Lösungen für die Techniktrends des Jahres gerüstet. Auf der Agenda von Unitymedia Business stehen unter anderem ein Hosted PBX- System und eine Cloud-Lösung.

Quelle: Unitymedia/Instinctif Partners

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: