Die Welt der Telekommunikation

Bereits jeder Vierte nutzt die neue Verbrauchermacht in seinem Smartphone

Berlin (ots) – Deutschlands Verbraucher helfen sich zunehmend selbst: jeder vierte Smartphone-Besitzer* nutzt dazu die neue Verbrauchermacht in seinem Handy. Alleine über die Mitglieder der Initiative Verbraucher Apps (IVA) werden täglich rund eine halbe Million Anfragen* gestellt. Diese Zahlen veröffentlicht heute die IVA, der Zusammenschluss von Smartphone-Apps, die Endkunden helfen, mehr Transparenz und Informationen über Produkte und Unternehmen zu erhalten. Nach einer aktuellen Erhebung unter den Mitgliedsunternehmen nimmt die Zahl der Nutzer stetig zu. Getreu dem IVA-Motto “Die neue Macht der Verbraucher” wird das Ungleichgewicht zwischen Endkunden auf der einen und Unternehmen auf der anderen Seite langsam aber sicher ausgeglichen. Ob Produktinformationen, günstige Spritpreise, Probleme bei Garantieansprüchen oder auch Vertragskündigungen, Smartphone-Apps helfen im Kampf gegen die bisher so übermächtige Industrie.

“Die Zeiten in denen ein Verbraucher aus Unwissenheit klein bei geben musste, sind vorbei. Heute kann sich jedermann direkt und unkompliziert selbst schlau machen und hat so die notwendigen Waffen gegen Konzerne an der Hand. Je mehr Nutzer davon Gebrauch machen, desto wirksamer werden sie”, freut sich Philipp Hartmann, einer der Initiatoren der IVA und Mitgründer der App Reposito. Die kürzlich erfolgte Gründung der IVA war bloß der Startschuss der modernen Verbraucherbewegung. Ziel der IVA ist es, dass sich möglichst viele verbraucherfreundliche Apps zusammenschließen, um so gemeinsam noch schlagkräftiger werden zu können.

*Quelle:

– Gesamtzahl Smartphone-Besitzer in Deutschland

http://www.bitkom.org/de/presse/8477_71854.aspx – Rund 7 Millionen Smartphone-Besitzer in Deutschland haben

mindestens eine der Verbraucher-Apps innerhalb der IVA

heruntergeladen. – Die Zahl der täglichen Aktionen innerhalb der IVA-Apps liegt bei

rund 500.000.

Orginal-Meldung:

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button