Die Welt der Telekommunikation

Ehemaliger Vorstandschef von TA Triumph Adler gilt als Pionier des Document Business

Nürnberg (ots) – Niemand auf der Welt hat mehr Schreibmaschinen verkauft als Gerd E. Weers. Doch das ist nur ein Kapitel im Leben des 1927 in Bockhorn geborenen Friesen, der am 4. September seinen 85. Geburtstag feiert und über ein Jahrzehnt bis 1981 Vorstandschef von TA Triumph-Adler war.

Im Jahr 1962 kam Gerd E. Weers nach Nürnberg, wo er im Auftrag des Grundig-Konzerns in Übersee für die Triumph-Adler Büromaschinengruppe einen schlagkräftigen Vertrieb aufbaute. Als der US-Konzern Litton Industries 1969 die Nürnberger Traditionsmarke übernahm, vollendete er die Markenintegration zu TA Triumph-Adler und führte das Unternehmen in die Spitzengruppe der Büromaschinen- und Computerproduzenten. Unter Weers’ zwölfjähriger Vorstandsschaft stieg der Umsatz um das Achtfache.

Zahlreiche Ehrenämter und Auszeichnungen begleiteten seinen beruflichen Weg: Weers war unter anderem langjähriges Mitglied des Außenwirtschaftsbeirates der Bundesregierung und gehörte dem Kuratorium der Stiftung Deutsche Sporthilfe an. Für seine besonderen Verdienste um die bayerische Wirtschaft wurde Weers mit der Staatsmedaille ausgezeichnet, außerdem wurde ihm der Bayerische Verdienstorden verliehen.

Hinweis an die Redaktion:

Ein druckfähiges s/w-Foto ist beim

Orginal-Meldung:

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button