Leipzig – Unter der Federführung des Oberbürgermeisters Herrn Burkhard Jung wurde am 8. Juli 2015 die erste Mobilitätsstation der Leipziger Verkehrsbetriebe(LVB)GmbH vor dem LVB-Service-Center in der Markgrafenstraße in Betrieb genommen.

Foto: "obs/TAF mobile GmbH/LVV Leipzig/Bertram Bölkow"

Foto: “obs/TAF mobile GmbH/LVV Leipzig/Bertram Bölkow”

Das Projekt “Leipzig mobil – neue Wege zur öffentlichen Mobilität” schafft mit der Vernetzung von ÖPNV und Car-/ Bikesharing-Angeboten, sowie der Möglichkeit des Stromtankens, eine intelligente Verbindung des Nahverkehrs mit dem motorisierten Individualverkehr. Neben der Errichtung von weiteren 24 Mobilitätsstationen wird parallel das Angebot bequem via Smartphone-App “Leipzig mobil” für Buchungen und Auskunftsservice bereitgestellt. Damit können Kunden in und um Leipzig ihre Mobilität jederzeit nach Wunsch kombinieren und erhalten ihre Abrechnung aus einer Hand.

Die TAF mobile GmbH hat als IT-Spezialist im ÖPNV in diesem Innovationsprojekt die Software für die Mobilitätsstationen, für die Smartphone Applikation “Leipzig mobil” und für die speziellen Touchscreen-Bildschirme entwickelt. In der Konzeption und Umsetzung hat die TAF auf die bewährte easy.GO-Plattform aufgesetzt und diese zur Mobilitätsplattform weiterentwickelt.

“Mit der Mobilitätsplattform, dem neuen intermodalem Angebot sowie den Mobilitätsstationen erreichen die LVB einen weiteren wesentlichen Meilenstein im Rahmen der Unternehmensstrategie Fokus 25 zur Entwicklung hin zum integrierten Mobilitätsdienstleister. Mit dem intermodalen Produkt “Leipzig mobil” profitieren vor allem unsere Kundinnen und Kunden. Einfach clever unterwegs heißt dann das Motto. Eine Anmeldung, eine Rechnung, wir bieten viele Möglichkeiten mobil zu sein. Gemeinsam mit den Leipzigern wollen wir die Mobilitätsplattform “Leipzig mobil” weiter entwickeln”, so Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung.

Hinter der Mobilitätsplattform verbirgt sich eine Informations- und Buchungsplattform. Diese soll in Zukunft weiter entwickelt werden, um die intermodalen Angebote, wie bspw. die Anbindung von Taxiunternehmen und Fluggesellschaften, zu erweitern und in einem Schritt abzurechnen. Die Mobilitätsplattform ist ab August 2015 als Applikation auch für Smartphones mit einem Android- oder iOS-Betriebssystem nutzbar.

Quelle: (ots) 

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: