Die Marke Nokia hatte in den letzten Jahren sehr bewegende Zeiten. Ende Mai kommt nun das Nokia 3310 auf den deutschen Markt. Ein Retro Handy, das im Konzept schon 17 Jahre alt ist.

Nokia 3310 - in modernen poppigen Farben. Foto: HMD Global.

Nokia 3310 – in modernen poppigen Farben. Foto: HMD Global.

Bei vielen Deutschen stehen die Nackenhaare zu Berge, wenn man an die Marke Nokia denkt. Viele erinnern sich noch an die damalige Werksschließung in Bochum, bei dem aus reiner Profitgier ein profitables Werk geschlossen wurde, um dann mit EU-Subventionen in Rumänien ein neues Werk zu bauen, dass dann noch profitabler sein sollte. Wie die Geschichte ausgegangen war, dass wissen wohl noch die meisten: Deutsche kauften aus Protest keine hochpreisigen Nokia Modelle mehr und gingen lieber zu Siemens oder Motorola – am Ende war es also kein Wunder, dass die ehemaligen zahlungskräftigen Nokia Communicator Kunden das neu erschienene Apple Smartphone kauften und den Finnen komplett die Folgschaft verweigerten. Apple fand also gerade in Deutschland einen sehr fruchtbaren Boden für ihre neue Produktkategorie.

Optisch aus dem Jahr 2017 –
das neue Nokia 3310

Nun steckt hinter der Marke Nokia nicht mehr das finnische Unternehmen, sondern die HDM Global und gerade diese bringt nun Ende Mai 2017 ihre neue Version vom Nokia 3310 auf den deutschen Markt. Vielleicht gerade jetzt der richtige Moment, um die Deutschen wieder von der Marke Nokia zu überzeugen?

Mit der Neuauflage des Nokia Klassikers Nokia 3310 überraschte der Mobilfunkhersteller auf jeden Fall das Publikum auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC) in Barcelona.

Das Nokia 3310 soll nach einer Twitter-Veröffentlichung nun an die Distributoren ausgeliefert werden und ist laut Aussagen von Distributor Brodos im deutschen Handel verfügbar. Das sogenannte „Featurephone“ wird es in einer Single-SIM und Dual-SIM Version geben.

Featurephone in Zeiten von Smartphones noch zeitgemäß?

“Ja. Kurz und knapp kann man das beantworten. Gerade und vor allem wegen der Smartphones haben solche Featurephones ihre Berechtigung. Egal ob Senior, der nur Telefonieren will, oder Kindergarten Kind, dem man nicht ein 800 EUR Smartphone in den Ranzen stecken will – aber das trotzdem erreichbar sein soll.”, ist Internet Experte Sven Oliver Rüsche überzeugt.

Auch im Geschäftsleben ist das 2017er Nokia 3310 eine sehr praktische Ergänzung. Vor allem die Dual-SIM Variante. SIM 1 ist die Geschäftskarte (vielleicht eine MultiSIM) mit der alle ausgehenden Telefonate geführt werden. SIM 2 ist dann die private Mobilfunkkarte auf der einen auch die Ehefrau erreicht – im Notfall oder in der Freizeit. Während die SIM 1 Karte im Meeting komplett auf die Mailbox umgeleitet wird. Trotzdem erhält man SMS Nachrichten von der Mailbox und ist trotzdem erreichbar. Das Telefon wird bei der Telekommunikation im Mittelstand mit Sicherheit eine Rolle spielen.

Welche technischen Details hat das Nokia 3310?

  • Display: 2,4 Zoll – 240×320 – QVGA Auflösung
  • Gewicht: 80 Gramm
  • Farbvariationen: rot, grau, gelb, schwarz
  • Kamera: 2 Megapixel mit LED Blitz
  • Sprechzeit: 22 Stunden / 31 Tage Standby (!)
  • Preis: EUR 59,90

Das Telekommunikations Portal TeDaMo.de wird das Telefon nach dem Eintreffen in der Redaktion dann in einem „Unboxing“ vorstellen.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche

Hallo mein Name ist Sven Oliver Rüsche. Seit mehr als 20 Jahren bin ich beruflich in der ITK Branche tätig. Als ehemaliger Vertriebsleiter von Telekom-Partner-Shops und als langjähriger Internet-Unternehmer habe ich die Telekommunikation, die Computertechnik und die Mobiltelekommunikation in ihren Anfängen im Detail kennengelernt und begleite diese redaktionell seitdem. Sven Oliver Rüsche ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Sie erreichen mich in den sozialen Netzwerken: FACEBOOK, GOOGLE+, INSTAGRAM, TWITTER und XING.