Braunschweig. Linear Technology Corporation präsentiert mit dem LTC3371 eine hochintegrierte, vielseitig einsetzbare Power-Management-Lösung für Systeme, die mehrere Niederspannungsschienen erfordern. Der Chip enthält vier Synchron-Abwärtsregler mit separaten Eingängen, die jeweils eine Eingangsspannung zwischen 2,25 V und 5,5 V akzeptieren und sich jeweils bis zu vier von insgesamt acht verfügbaren 1 A-Leistungsstufen (Ausgänge) teilen können. Durch die acht möglichen Ausgangskonfigurationen ist der LTC3371 äußerst flexibel und für die unterschiedlichsten Anwendungen geeignet. Der Chip eignet sich ideal für eine Vielzahl mehrkanaliger und/oder verteilter Stromversorgungssysteme, beispielsweise in Industrie-, Automobil- oder Kommunikationsanwendungen.

Um mehrere Leistungsstufen im LTC3371 parallel zu schalten, braucht man einfach nur deren VIN- bzw. SW-Pins miteinander zu verbinden und die gewünschte Konfiguration über die Pins C1-C3 zu programmieren. Bis zu vier benachbarte Leistungsstufen können zu einem einzigen Kanal zusammengefasst werden. Dadurch hat der Anwender die Wahl zwischen acht verschiedenen Abwärtsreglerkonfigurationen, von 4 x 2 A bis zu 2 x 4 A. Jeder Abwärtsregler benötigt nur eine einzige Induktivität. Nicht benötigte Leistungsstufen können einem der Hochleistungskanäle zugeordnet werden, dadurch erhöht sich der Gesamtwirkungsgrad.

Quelle: PresseBox.

Quelle: PresseBox.

Durch die Kombination aus hochgenauen Schwellenspannungen für die Enable-Eingänge, voneinander unabhängigen Power-on-Reset-Ausgängen, Watchdog-Timer und Temperaturüberwachung ermöglicht der LTC3371 eine flexible und zuverlässige Ausgangssequenzierung und Systemüberwachung. Alle Schaltregler im LTC3371 sind intern kompensiert und benötigen zum Einstellen der Ausgangsspannungen lediglich externe Widerstände. Die für alle Regler einheitliche Schaltfrequenz kann wahlweise über einen externen Widerstand programmiert oder mit einem externen Taktsignal synchronisiert werden; alternativ kann ein internes 2 MHz-Taktsignal verwendet werden. Die Schaltregler bieten zwei programmierbare Leichtlast-Modi zur Auswahl: Burst Mode® für maximalen Wirkungsgrad oder erzwungen-kontinuierlicher PWM-Modus für minimales Schaltrauschen. Zur Reduktion des Schaltrauschens und der Eingangs-welligkeit arbeiten die Regler um jeweils 90° phasenversetzt; außerdem bieten sie eine Ausgangs- und Rückstrombegrenzung, eine Soft-Start-Funktion zur Begrenzung des Einschaltstroms beim Hochfahren und einen internen Kurzschlussschutz.

Der LTC3371 ist in zwei thermisch optimierten, 38-poligen Gehäusebauformen ab Lager lieferbar: flaches, 5 mm x 7 mm großes QFN-Gehäuse oder TSSOP-Gehäuse. Die “E”- und “I-Grade”-Versionen sind für den Sperrschichttemperaturbereich von -40 °C bis +125 °C spezifiziert und die “H-Grade”-Version für den Sperrschichttemperaturbereich von -40 °C bis +150 °C.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale: LTC3371

– Acht konfigurierbare 1A-Leistungsstufen: 2, 3 oder 4 Ausgangskanäle
– Acht verschiedene Ausgangskonfigurationen (1 A bis 4 A pro Kanal)
– Unabhängige Eingangsspannungsquellen (2,25 V bis 5,5 V) für jeden der vier Regler
– Geringer Leerlauf-Betriebsstrom:

15 µA im Shutdown-Modus (alle Kanäle aus)
68 µA bei einem aktiven Kanal im Burst Mode®
18 µA pro zusätzlichem Kanal

– Hochgenaue Enable-Schwellenspannungen für autonome Ausgangssequenzierung
– RT-programmierbare Schaltfrequenz (1 MHz bis 3 MHz, standardmäßig 2 MHz) oder
– PLL-Synchronisation
– Temperaturmonitor zur Überwachung der Sperrschichttemperatur
– CT-programmierter Watchdog-Timer
– Unabhängige /RST-Pins zeigen an, wann die einzelnen Abwärtsregler sich im geregelten Zustand befinden
– 38-poliges, 5 mm x 7 mm großes QFN-Gehäuse oder TSSOP-Gehäuse

Quelle: PresseBox.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von: