Ratgeber

Begriffsdefinition: Was ist ein Root-Server?

Bei einem Server handelt es sich um einen leistungsstarken Netzwerkrechner, auf dessen Ressourcen andere Computer zugreifen dürfen. Dieser Zugriff erfolgt in der Regel über das Internet oder ein lokales Netzwerk (Intranet). Bei einem Server kann es sich um Hardware als auch um eine Software handeln. Die Interaktion mit dem Kunden (Client) erfolgt über ein passendes Protokoll, also eine gemeinsame Sprache.

Wie funktioniert die Interaktion mit dem Server?

Sobald man im Internet surft, wird man über den Computer vielfach zum Client. Indem man eine Suchanfrage eintippt oder auf einen entsprechenden Button klickt, schickt man eine Datenanfrage über den Root Server an einen Server. Bei den meisten Webseiten ist eine Zugriffsberechtigung für sämtliche User eingestellt, man kann die Webseite also problemlos öffnen. Es ist aber auch möglich, Inhalte oder ganze Webseiten zu verschlüsseln, um diese nur für einzelne Personen oder Gruppen zugänglich zu machen.

Welche Server gibt es?

Wie bereits angedeutet, kann ein Server verschiedene Funktionen erfüllen. Im Alltag kommt man vor allem mit den folgenden Servern in Kontakt.

  • Web-Server: Hier sind die Inhalte von Internetseiten abgelegt.
  • E-Mail-Server: Ein solcher Server speichert, verwaltet und verteilt E-Mails.
  • File-Server: Dies ist der Oberbegriff für einen Dateien-Speicher. Hier abgelegte Dateien können ja nach eingestellter Berechtigungsstufe einer ausgesuchten Gruppe oder jedermann zur Verfügung gestellt werden.
  • Drucker-Server: Dieser Server verwaltet Druckaufträge und ist somit die Schnittstelle zwischen dem Computer beziehungsweise Endgerät und dem Drucker.

Was ist ein Root-Server?

Der Root-Server ist für die Adressfindung einer Domain erforderlich. Wenn von einem dedizierten Server die Rede ist, geht es um einen physischen Rechner mitsamt CPU, Arbeitsspeicher, SSD und weiteren Komponenten. Diese werden für eine bestimmte, also dedizierte Aufgabe zur Verfügung gestellt.

Gegenwärtig gibt es weltweit 13 globale Nameserver, die sich über den ganzen Globus verteilen. Betrieben werden sie von Organisationen wie VeriSign oder der Nasa. Anders als ein dedizierter Server ist ein Root-Server schwieriger einzurichten. Aufgrund der erforderlichen Fachkenntnisse wird die Einrichtung in aller Regel durch erfahrene Administratoren vorgenommen.
Die Nutzung des Root-Servers ist allerdings auch für andere User möglich: Man kann sich Speicherplatz in einem Root Server mieten, um eine günstige Alternative zur eigenen Hardware zu bekommen. Über das WWW ist eine Verbindung zu dem Root-Server von jedem Ort der Welt aus möglich.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"